Bewerbungstraining

Mein peinlichstes Vorstellungsgespräch- ein Erfahrungsbericht

Hey, mein Name ist Gizem und ich muss euch mal eine so ziemlich peinliche aber auch lustige Geschichte über mein erstes Vorstellungsgespräch erzählen. Wo soll ich überhaupt anfangen?

Mir kommt es vor als wäre es gestern gewesen. Ich war vor ca. 3 Jahren auf Jobsuche und mir wurde H&M vorgeschlagen. Leider erinnere ich mich noch zu genau an diesen Tag, denn an diesem Tag war ich in der Schule und ich sah äußerlich katastrophal aus.

Eine Jogginghose, ein Oversize-Hoodie und einen Dutt, dies sind ganz wichtige Fakten, denn das Schlimmste steht noch bevor.

Nach der Schule fuhr ich kurz zum H&M, um zu fragen ob Sie Aushilfen suchen. Daraufhin bat mich eine Mitarbeiterin kurz zu warten, denn sie musste kurz telefonieren. Nach ca. 5 min kam sie zu mir, lächelte mich an und sagte: „Sie können direkt hoch und haben ein Vorstellungsgespräch mit den Abteilungsleitern.“

Also ging ich unvorbereitet und mit meinem super anständigen Outfit hoch und wartete bis ich aufgerufen wurde, jedoch dauerte dies auch nicht lange, deshalb konnte ich mich in dieser kurzen Zeit auch nicht auf Fragen und Antworten vorbereiten.

Nun ja, jetzt saß ich vor einem super hübschen Abteilungsleiter und nebendran saß noch eine andere Abteilungsleiterin. Es war so ziemlich mein „Glück“, dass ich aussah wie eine Biomülltonne, vor mir ein verdammt hübscher Abteilungsleiter saß und ich überhaupt nicht vorbereitet war. Jetzt kamen wir zur ersten Frage: „Weshalb denken Sie, dass Sie in unser Unternehmen hinein passen?“ Meine Antwort war eigentlich so ziemlich locker und ich meinte nur: „Ja ich bin halt sehr flexibel“, jedoch kam nicht mehr von mir. Doch jetzt kam die zweite Frage: „Was sind Ihre persönlichen Stärken?“ Tja, ich antwortete wieder: „Ja, ich bin sehr flexibel“. In diesem Moment war kurze Funkstille, wir schauten uns an und fingen alle drei an zu lachen. Ich entschuldigte mich auch öfter und meinte, dass ich sehr unvorbereitet war, vor allem da ich auch gerade von der Schule kam und es alles so schnell ging. Sie hatten ziemlich Verständnis dafür und baten mich um einen Rückruf, wenn ich zuhause sein sollte. Dies tat ich jedoch nach diesem Vorfall nicht, da ich mich so geschämt hatte und ich nie wieder dorthin wollte. Tja, heute habe ich daraus gelernt und bin mir sicher, dass ich mich nie wieder auf ein spontanes Vorstellungsgespräch einlassen werde.

Photo by Andrea Piacquadio on Pexels.com

Verfasserin: Teilnehmerin des Projekts Start-Up in den Beruf

Bewerbungstraining

Dein Aussehen beim Vorstellungsgespräch – eine Checkliste für dich von uns

Was muss ich beachten bei der Kleidung fürs Vorstellungsgespräch? Was passt zum Unternehmen? Was zeigt mich im besten Licht? Wie formell soll es sein? Wir haben eine kleine Checkliste für dich verfasst. Denn der erste Eindruck zählt!

  • Achte immer auf ein gepflegtes Aussehen, z.B. geduscht sein oder geputzte Zähne haben!
  • Du solltest auf keinen Fall Löcher in der Hose haben!
  • Peoples, tragt niemals Oversize wie z.B. Hoodies oder Jogginghosen!
  • Trage als Frau keinen tiefen Ausschnitt oder viel zu kurze Röcke!
  • Trust me, trage nicht zu viel Parfüm!
Photo by Jess Bailey Designs on Pexels.com
  • Habe immer sicherheitshalber Wechselkleidung dabei, denn du weißt nie was passieren könnte!
  • Ziehe dich auf keinen Fall zu bunt an, schlicht sieht in diesem Falle immer am besten aus!
  • Achte auf eine lockere bzw. schlichte Frisur!
  • Natürlich kannst du Schmuck tragen, aber übertreib es nicht, take it eassyyy!

Verfasserin: Idil Barcin

Fotos: Ayman Bechrouri, Tahir Ahmad

Bewerbungstraining

Do´s and Don‘ts im Vorstellungsgespräch

Das Vorstellungsgespräch ist eine sehr anstrengende Erfahrung für uns alle und macht viele von uns sehr nervös. Diese Nervosität spielt oft eine sehr negative Rolle und wir machen manche Gestik und Mimik oder sagen etwas, was nicht gemacht oder gesagt werden sollte. Deswegen schreibe ich heute über ein paar Do´s & Don’ts, damit man sich gut für ein Vorstellungsgespräch vorbereiten kann.

Die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch fängt mit der Kleidung an. Man sollte wissen, für welchen Beruf man sich beworben hat und wie man sich dafür im Vorstellungsgespräch kleiden muss. Man kann das im Internet recherchieren oder beim Betrieb nachfragen.

Man sollte auch darauf achten, dass man am Tag des Vorstellungsgesprächs beim Betrieb pünktlich erscheint.

Wenn das Gespräch anfängt, sollte man darauf achten, wie man die Personalchefs begrüßt. Eine formale Begrüßung ist wichtig. Daher sollte man schauen, ob die andere Person ihre Hand gibt oder nicht. Obwohl man in dieser Zeit nervös ist,  sollte man versuchen mutig zu sein und seine Nervosität zu unterdrücken.

Während des Gesprächs ist es wichtig mit dem richtigen Tempo zu sprechen. Nicht zu schnell und auch nicht zu langsam. Aber man kann zwischen zwei Sätzen Pausen machen und kurz überlegen, was man als nächstes sagen möchte.

Die Gesten bzw. die Körpersprache im Gespräch sind auch sehr wichtig. Es ist immer darauf zu achten, wie man sitzt, welche Körperhaltung man einnimmt, wie man spricht und wie man seine Hände benutzt. Die Hände sollen z.B. nicht in den Hosentaschen oder vor dem Körper verschränkt sein, sondern auf dem Tisch liegen. Genauso sollte man immer aufrecht sitzen und nicht auf dem Tisch oder Stuhl „liegen“. Wenn mehrere Leute anwesend sind, sollte man alle Leute anschauen und nicht nur mit einer Person reden.

Am Ende ist es wichtig, dass man einen guten ersten Eindruck hinterlässt. Das spielt eine große Rolle, wer die Stelle bekommt und wenn die Entscheidung am Ende schwer zu treffen ist, sind diese Kleinigkeiten entscheidend.

AbsoluteDon´ts“ bei der Körperhaltung

Die Hände sollten während dem Gespräch nicht vor dem Körper verschränkt werden.

Die Hände sollten nicht in die Hosentaschen gesteckt werden.Eine Jogginghose ist im Vorstellungsgespräch unangebracht.

Die Hände sollten auch im Sitzen nicht in die Jacken- oder Pullovertaschen gesteckt werden. Auch die Kaputze hat während dem Gespräch auf dem Kopf nichts zu suchen.

Man sollte im Gespräch nicht auf dem Stuhl „hängen“ und einen unmotivierten Gesichtsausdruck vermeiden. Im Gespräch sollte keine Mütze (und natürlich Jogginghose) getragen werden.

Findet das Vorstellungsgespräch am Tisch statt, sollten die Ellenbogen nicht auf der Tischkante abgestützt werden.

Man sollte im Gespräch nicht seitlich/schief auf dem Stuhl sitzen und die Arme über die Lehne baumeln lassen.

Verfasser: Irfan Ahmed und Sarah Schütz

Fotos: Sarah Schütz (Abgebildet sind: Irfan Ahmed, Burhan Mahmood, Mahmod Abdi, Sarah Schütz)